GLORY TO THE QUEEN

ein Film von Tatia Skhirtladze
Kino-Dokumentarfilm |  82 min |  AUT, GEO, SRB  | 2020
PREMIERE 04. September 2020, CinéDoc Tbilisi

SYNOPSIS

Nona Gaprindaschwili, Maia Tschiburdanidze, Nana Alexandria und Nana Iosseliani: Vier Namen, die die Augen so gut wie aller Schachspieler*innen aufleuchten lassen. Als Spitzenspielerinnen dominierten sie die Schachszene von Beginn der 1960er bis zum Zerfall der Sowjetunion Anfang der 1990er Jahre und holten den Weltmeistertitel dreißig Mal hintereinander nach Georgien. Nona Gaprindaschwili gelang, was noch keine Frau vor ihr erreicht hatte: Sie wurde Großmeister: Ein Titel, für den es bezeichnenderweise bis heute keine weibliche Form gibt. 15 Jahre lang blieb sie Weltmeisterin, dann geschah das Unerwartete: Die erst 17-jährige Maia Tschiburdanidze stieß sie vom Thron. Nana Alexandria und Nana Iosseliani waren ihnen stets auf den Fersen und zu viert waren sie praktisch unschlagbar. Ihre immensen Erfolge in der bis dahin männlich dominierten Schachwelt, führten dazu, dass zahllose Mädchen nach ihnen benannt wurden. Die Erinnerung an ihre Errungenschaften lebt so auch in den Frauen, die ihre Namen tragen, weiter.

GLORY TO THE QUEEN setzt ihnen, mit einem Film über Sieg und Niederlage am Schachbrett und im Leben, das verdiente Denkmal.

GLORY TO THE QUEEN ist ein Film über Sieg und Niederlage, am Schachbrett und im Leben und eine kinematografische Reflexion über den Kampf um weibliche Selbstbestimmung. Die Rebellion gegen mächtige männliche Systeme spiegelt sich in den individuellen wie kollektiven Lebensgeschichten verschiedener Generationen.”  – Tatia Skhirtladze

FESTIVALS

CinéDOC-Tbilisi 2020, GE | CinEast Film Festival 2020, LU | Doqumenta 2020, MX | Free Zone Film Festival 2020, RS | This Human World FF 2020, AT | Bolzano Film Festival 2021, IT | Kansas City FilmFest 2021, US | It’s All True Film Festival 2021, BR | goEast Festival 2021, DE | SEEfest 2021, US | Jeonju Int. FF 2021, KR | Vox Feminae Festival 2021, HR | Int. Frauen Film Fest Dortmund+Köln 2021, DE | Fipadoc 2021, FR | Diagonale – Festival of Austrian Films 2021, AT | Sotto Le Stelle Dell’Austria 2021, IT | Doqumenta 2021, MX | Espoo Cine Int. FF 2021, FI | Docs Against Gravity 2021, PL | International Festival of Contemporary Arts CITY OF WOMEN 2021, SI | Unabhängiges FilmFest Osnabrück 2021, DE | Hamburg International Queer Film Festival 2021, DE | Underhill Fest – International Film Festival 2021, ME 

AWARDS

Audience Award (Free Zone Film Festival 2020, RS)
Honorable Mention (Doqumenta 2020, MX)
Honorable Mention (SEEfest 2021, US)

WATCH HERE

ONLINE:

VERLEIH

Filmdelights
Lerchenfelderstraße 88-90/22a
1080 Wien
Christa Auderlitzky
+43 1 9443035
office@filmdelights.com
www.filmdelights.com

PRESSE

apomat* büro für kommunikation

Neubaugasse 25/1/10
1070 Wien
Mahnaz Tischeh
+43 699 1190 22 57
office@apomat.at
www.apomat.at

CREW

REGIE
Tatia Skhirtladze

Co-REGIE
Anna Khazaradze

DREHBUCH
Tatia Skhirtladze & Ina Ivanceanu

KAMERA
Sebastian Thaler

ADDITIONAL CAMERA
Jerzy Palacz

SCHNITT
Petra Zöpnek, aea

TON
Irakli Ivanishvili

MUSIK
Alexandra Vrebalov

SOUNDDESIGN
Paata Godziashvili

PRODUKTION

Karin Berghammer | berg hammer film

Alexander Dumreicher-Ivanceanu & Bady Minck | Amour Fou Vienna

Nino Chichua & Anna Khazaradze | 1991 Productions

Sarita Matijević | playground produkcija

BHFi Logo
Amour Fou Logo
1991 Productions logo
playground produkcija logo

MIT UNTERSTÜTZUNG VON

BMKOES logo
eurimages logo
FISA logo
ORF FFA logo
Georgian National Film Center logo
film center Serbia logo
Silver Bullet logo
KINO Technics logo